News

Schaak startet 2023 in der DTM Trophy!

2023 geht es für den 32-jährigen Magdeburger rasant weiter. Im Mercedes AMG GT4 bestreitet Dominique Schaak für EastSide Motorsport aus Crimmitschau in der kommenden Saison seine Rennen in der bekannten DTM Trophy. Bereits 2020 war Schaak in der DTM Trophy unterwegs. Allerdings war das mit nur 6 Rennen ein kurzer "Auftritt" auf einer der größten Motorsportplattformen Europas. Damals fuhr Schaak auf einem Audi R8 LMS GT4 für Racing One und lediglich 1 Punkt beim Rennen im belgischen Zolder. Doch dieses Mal ist es eine andere Möglichkeit sich in der Serie zu präsentieren schildert uns Schaak.

IMG 4165"Ich freue mich in der nächsten Saison in der DTM Trophy zu starten. Es ist eine tolle Plattform für die Fahrer und Teams. Dieses Mal ist es eine andere Situation als noch 2020. Damals wurde ich relativ spontan in das kalte Wasser geschmissen mit wenig bis keine Testzeit auf dem Audi. Noch dazu kam das ich die Hankook Reifen damals nicht kannte. Nun kenne ich den Mercedes und das Team bereits eine Saison lang und kann mich besser vorbereiten. Ich freue mich über die Chance und bin meinen Partnern und dem Team unbeschreiblich dankbar für diese Möglichkeit"

 Zum jetzigen Zeitpunkt ist der offizielle Rennkalender der DTM Trophy noch nicht veröffentlicht. Sobald es dazu mehr Informationen gibt, erfahrt Ihr es hier! 

Die Humanas Pflege GmbH & Co. KG erweitert das Engagement und startet in die sechste Saison!

B4006798 606E 4526 B62E EA04EAE909C8

2018 war der Start in den Motorsport für die Humanas Pflege GmbH & Co. KG und daran wird sich auch 2023 nichts ändern. Auch in der kommenden Saison wird das Logo traditionell den Rennwagen und die Stirn des Helmes beim Magdeburger Rennfahrer Dominique Schaak verzieren. Als einer der Hauptpartner begleitet, dass in Colbitz ansässige Unternehmen den 32-jährigen Rennfahrer nun schon 6 Jahre. 

"Ich bin Jörg, Ina und Fabian und dem gesamten Humanas Team sehr dankbar, dass Sie mich schon so lange unterstützen. Für mich ist das mittlerweile mehr als nur eine Partnerschaft. Ich weiß ich kann auf  Humanas zählen und andersherum natürlich auch. Wir haben mehrere Synergiepunkte und nebenher bin ich auch für die Humanas Stiftung engagiert. Humanas unterstützt Events, Sportler und zahlreiche Vereine aus der Region, deshalb sind wir auch auf gemeinsamen Veranstaltungen vertreten und haben gleiche Netzwerkpartner. Neben dem Business ist auch eine Freundschaft entstanden. Uns Verbindet so viel, deshalb ist es für mich weit aus mehr als eine Sponsoring Partnerschaft", erklärt Schaak.

Mehr Informationen zur Humanas Pflege GmbH & Co. KG finden Sie unter: www.humanas.de

Regenchaos sorgt für Rennabbruch beim GTC Race Finale auf dem Hockenheimring!

Ein Rennen, was dem 32-Jährigen Magdeburger wohl ewig in Erinnerung bleiben wird. Alles schien am Donnerstag und Freitag bei trockenen Bedingungen nach Plan zu laufen. Immerhin fand sich der EastSide Motorsport Pilot dort in den Top 6 wieder. Beim Qualifying für das GT60 powered by Pirelli konnte sich Schaak auch am Freitagabend die sechste Startposition sichern. 

Doch Samstag und Sonntag sollte alles anders kommen. Starke Regenfälle setzten sich über dem traditionellen Hockenheimring fest. Beim Start zum GT60 übernahm anfangs Teamkollegin Vivien Schöllhorn das Steuer, zum Boxenstopp übergab die 19-jährige dann an Schaak. Doch auch das Glück war an diesem Wochenende nicht der Wegbegleiter von Schaak. Kurz vor dem Losfahren aus der Box folgte der Funkspruch seitens des Teams: "Stopp, Stopp wir haben einen Reifenschaden". Ein bitterer Moment und Rückschlag für das Fahrerduo Schöllhorn/Schaak da theoretisch noch Gesamtrang 3 möglich gewesen wäre. Am Ende verlor man durch den unplanmäßigen Reifenwechsel 40 Sekunden. Schaak konnte zwar noch zwei Positionen zurückgewinnen, aber letztendlich reichte es lediglich für Rang 11. In der Gesamtwertung rutschte Schöllhorn/Schaak auf Gesamtrang 8 ab.

"Das war sehr ärgerlich. Wir hatten eine gute Ausgangslage. Aber manchmal hat man eben Pech, da trifft keinen eine Schuld. Wir haben uns irgendwo ein Trümmerteil eingefahren. Das ist eben Motorsport", so Schaak.

Das Qualifying zum GT-Sprint sollte ebenfalls unter regnerischen Bedingungen ausgetragen werden und so war mehr als Startplatz 12 dieses Mal nicht drin, für den Mercedes Fahrer.

"Ich glaube das wir uns ein bisschen im Reifendruck verzockt haben. Natürlich war die Strecke sehr schmierig, aber ich hätte vielleicht die Box früher anfahren sollen, um etwas zu ändern. So hatte ich mein schlechtestes Qualifying Ergebnis der ganzen Saison", erklärt Schaak wehmütig.

Doch was dann am Sonntagvormittag passierte, war auch in der 22-jährigen Laufbahn von Schaak ein absolutes Novum. Denn es schüttete aus allen Wolken, die am Himmel waren und das waren viele. Ein Rennen unter den Umständen, für Schaak nicht Denkens wert!

"Für mich stellte sich die Frage eigentlich nicht, ob der Rennleiter das Rennen startet. Auf der Runde in die Startaufstellung bekam ich bereits Aquaplaning und die Sicht war gefühlt unter zehn Metern".

Doch das Rennen startete hinter dem Safety Car, wurde in Runde Drei dann plötzlich freigegeben und es passierte, was Schaak befürchtete. Bereits auf dem Weg zur Kurve Drei bekam GT3 Pilot Finn Zulauf Aquaplaning und flog mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke. Das Fahrzeug wurde bei dem Aufprall völlig zerstört. Finn Zulauf konnte mit leichten Prellungen das Unfallwrack verlassen. Anschließend wurde das Rennen endgültig abgebrochen.

"Ich weiß nicht ob sowas immer erst passieren muss, immerhin hatten wir absolut keine Sicht. Ich konnte nicht einmal die Bremslichter von meinem Vordermann sehen der fünf Meter gefahren ist. Den Unfall hätte man vermeiden können. Man hat hinter dem Safety Car bereits gesehen wie stark die Regen Verwirbelung der Fahrzeuge ist. Da sehe ich die Rennleitung in der Pflicht die Fahrer zu Schützen. Kein Fahrer wird, solange man ihm die Entscheidung abnimmt, langsamer fahren oder nicht starten. Ich bin viele Regenrennen gefahren und bin grundsätzlich dafür zu fahren. Da muss man auf die Fahrer hören, wenn sie sagen "das ist Grenzwertig bis gar nicht möglich". Ich bin froh, dass es Finn gut geht, und ich hoffe man lernt an dieser Stelle in Zukunft daraus", so Schaak nach dem Rennen.


Vizemeister in der GT4 Trophy!

Nach dem Rennabbruch hieß es Platz 11 im Rennen des GT-Sprint Cup. Doch am Ende bedeutete das auch Gesamtrang 11 in der GT4 Gesamtmeisterschaft für den Magdeburger. In der GT4 Trophy belegte Schaak zwar Platz 2 vor Hauptkonkurrent Tobias Erdmann, jedoch reichte das nicht um Erdmann abzufangen und so ist Dominique Schaak "nur" Vizemeister in der GT4-Trophy.

"Ich bin nicht enttäuscht den Titelgewinn in der Trophy-Wertung verpasst zu haben. Ich habe drei von fünf Rennen gewonnen. Am Ende war es ein kleiner Fehler im Punktesystem, das wissen wir und das wissen die Verantwortlichen, aber so ist es nun. Mein Hauptaugenmerk lag auf der GT4 Gesamtwertung im Sprint Cup. Dort haben wir als Team einen guten Job gemacht. Ich konnte immer im vorderen Feld mitmischen und hatte eine gute Lernkurve mit dem Mercedes. Ich ziehe nach der Saison ein absolut positives Fazit und möchte mich bei dem gesamten Team, meinen Partnern sowie meiner Familie für das tolle Jahr bedanken", fügt Schaakabschließend hinzu.

"Cathedral of Motorsport"

67186311 4C2B 40CD 8C10 93935F3B6F9F minEin Sieg und zwei fünfte Plätze, dass ist die Ausbeute beim GTC-Race auf dem TT Circuit Assen für den 31 jährigen Magdeburger. Bereits im Samstags Rennen im GT60 powered by Pirelli konnte sich das Fahrer-Duo Vivien Schöllhorn & Dominique Schaak von Startplatz 9 auf Platz 5 vorarbeiten und ordentlich punkten. Ganz anders sah es erst im Qualifying zum GT-Sprint Cup aus. Dort schaffte es Dominique lediglich auf Startplatz 7 nachdem ihn ein Felgenbruch ausbremste. Doch im Rennen konnte sich der EastSide Motorsport Pilot bereits beim Start um eine Position verbessern. Auch im weiteren Rennverlauf konnte Schaak die Rennpace der Top 5 mitgehen. Nach einem heftigen Unfall von Henry Schwallbach musste kurz vor Schluss das Safety Car auf die Strecke. Kurze Zeit später wurde das Rennen letztendlich abgebrochen. Am Ende konnte Dominique im GT-Sprint Cup Platz 5 verbuchen. In der GT4 Trophy feierte Schaak seinen dritten Saison-Sieg.

"Es war ein gutes Rennwochenende für mich. Wir hatten im freien Training nicht viel Zeit auf der Strecke und der Felgenschaden im Qualifying kam auch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Aber alles in Allem haben wir die Hürden sehr gut gemeistert und zwei klasse Rennen gezeigt. Ich bin dem Team sehr dankbar für den tollen Job. Wir arbeiten sehr gut zusammen, dass spiegelt sich bei Vivien und mir in den Ergebnissen wieder."

Vom 30.09 - 02.10 findet auf dem Hockenheimring das Finale der GTC-Race Saison 2022 statt. 

"In Hockenheim wollen wir die Saison mit einem positiven Ergebnis beenden. Ich mag die Strecke sehr. Wir können dort nochmal ordentlich punkten und einen Sprung nach vorne machen", so Schaak abschließend.

Schaak zeigt gute Leistung auf dem Nürburgring!

D995095C 2715 4EA4 9D84 DAF8BFB065ACDer Bann ist gebrochen. Im zehnten Anlauf schaffte es der 31 jährige Magdeburger Dominique Schaak auf das Podium auf dieser legendären Rennstrecke. Es war wohl das bis dato erfolgreichste Rennen in der zweijährigen GTC-Race Geschichte des EastSide Motorsport Piloten. Lediglich ein fünfter Rang auf dem Lausitzring stand 2021 als bestes Ergebnis zu Buche. Beim nun dritten Lauf der aktuellen Saison im Mercedes Boliden verpasste Dominique Schaak nur knapp das Podest und beendet den GT-Sprint Cup auf Platz 4. Im GT4-Trophy Championat konnte Schaak hingegen seinen ersten Saisonsieg vor Tobias Erdmann einfahren und somit seine Tabellenführung verteidigen. Im GT60 powered by Pirelli schaffte es das Fahrer-Duo Schöllhorn/Schaak zwar nur auf Platz 7, doch dieses Ergebnis spiegelt die Leistungen der beiden mit Nichten wieder. So wurde das Rennen nach einem schweren Unfall incl. einer langen Safety Car Phase fragwürdig abgebrochen und den Fahrern somit jegliche Chance genommen eine bessere Position einzufahren. Im GT-Sprint Cup konnte Schaak Boden gut machen und liegt nun auf Rang 10 der Meisterschaft.

"Es war ein sehr positives Wochenende für mich. Ich finde mich im Mercedes immer besser zurecht. Auch im Team fühle ich mich sehr wohl, dass pusht mich extrem. Im GT-Sprint Cup habe ich zwar knapp das Podium verpasst, aber es war schön zu spüren das die Pace da war. Ich musste anfangs meine Position verteidigen, dadurch habe ich den Anschluss an das Führungstrio verloren. Aber mit Platz 4 habe ich Boden in der Meisterschaft gut gemacht. In der GT4 Trophy konnte ich mit meinem Sieg die Führung verteidigen. Ich hoffe den Speed mit nach Assen nehmen zu können. Ich bin einfach zufrieden und dem gesamten Team, meinen Partnern und meiner Familie sehr dankbar, dass Sie mich so unterstützen".

Vom 26.-28. August findet der vierte Lauf des GTC-RACE auf dem niederländischen TT Circuit Assen statt.

 

Schaak kann sich auf dem Lausitzring nicht belohnen!

Es war der zweite Lauf des GTC-Race auf dem DEKRA Lausitzring ud packender Motorsport beim ADAC Racing Weekend war garantiert. Am Samstag war die Aufgabe für das Fahrer-Duo Schöllhorn/Schaak nach einem misslungen Qualifying klar, die Aufholjagd von Startplatz 10. Teamkollegin Vivien Schöllhorn übergab zur Rennhalbzeit den Mercedes AMG GT4 an Dominique Schaak. Der 31 jährige konnte in der zweiten Rennhälfte noch drei Plätze gut machen und sichert somit wichtige Punkte im GT60 powered by Pirelli.

"Mit Platz 7 im GT60 können wir zufrieden sein. Vivien steigert sich von Rennen zu Rennen und ich finde mich auch immer besser zurecht. Wir wollen im GT60 konstant punkten".

IMG 2128 min

Im Qualifying zum GT-Sprint Cup am Sonntag war jeder Fahrer auf sich gestellt. Der Magdeburger verfehlte am Ende nur knapp die Top 3 und setzte mit Startplatz 4 erstmals ein Ausrufezeichen in der Saison 2022. Im Rennen wurde es dann so richtig spannend. Schaak musste in Kurve eins einer Kollision ausweichen und verlor einige Plätze. Danach entbrannte ein feuriger Vierkampf um die Punkteränge. Dominique konnte die Rundenzeiten der Spitze fahren, doch kam durch fehlenden Top Speed nicht an seinen direkten Konkurrenten vorbei um die Verfolgung der Top 3 aufzunehmen. Am Ende überquerte der EastSide Motorsport Pilot die Ziellinie lediglich auf Position 8 und betrieb somit Schadensbegrenzung.

"Es war frustrierend für mich, dass ich soviel schneller war aber an den entscheidenden Punkten einfach nicht überholen konnte. Es hat einfach an Top Speed gefehlt".

In der GT4 Trophy feierte Schaak hingegen mit Platz 2 erneut einen Podiumsplatz und übernimmt damit die Tabellenführung. Das nächste Rennen findet vom 29.-31. Juli auf dem Nürburgring statt.

Aussichtsreicher Saison Auftakt für Schaak im GTC-Race!

09 04 2022 GTC OSL 339 minDer Saison Auftakt des GTC-Race in der Motorsport Arena Oschersleben liegt bereits hinter uns. Mit Platz 6 im einstündigen GT60 und Platz 6 im GT-Sprint Cup startet der 31 jährige Dominique Schaak mit wichtigen Punkten in die Saison. Mit einer "last minute" Änderung der "Balance of Performance" war das Setup der vorherigen Testfahrten hinfällig und so musste man die freien Trainings am Freitag nutzen um das Fahrzeug neu einzustellen.

"Leider wurde eine Woche vor dem Rennen eine neue technischne Änderung angewiesen. Das hat uns ein bisschen zurückgeworfen. Wir haben nicht verstanden warum die Reifen so schnell abbauen und das war ein Problem welches wir nicht so schnell in den Griff bekamen", erklärt Schaak.

Am Stamstag ging es dann im einstündigen GT60 Rennen für das Fahrerduo Vivien Schöllhorn und Dominique Schaak von Startplatz 9 ins Rennen. Am Ende zeigten beide eine konstante Pace und schoben sich auf Rang 6 von 12 GT4 Fahrzeugen. Beim GT-Sprint Cup fehlte Schaak nur ein Wimpernschlag um auf Startplatz 5 zu landen. Das Rennen nahm der Lokalmatador somit von Platz 8 in Angriff. Doch von "Angriff" war nicht viel zuspüren.

Am Start musste Schaak eine Position verschenken. Lange Zeit fuhr Schaak auf Platz 9 mit dem Fahrerfeld mit, doch konnte er nicht weiter nach vorne pushen. "Wir hatten Probleme mit den Reifen. Im Rennen hatte ich relativ "stumpfe" Waffen und konnte nicht wirklich was machen. Deshalb habe ich versucht konstant zu bleiben und von den Fehlern der Anderen zu profitieren." Und so kam es auch. Von Position 9 gestartet überquerte Schaak auf Platz 6 die Ziellinie. "Am Ende des Tages haben wir mit Platz 6 im GT60 und Platz 6 im GT-Sprint Cup wichtige Punkte mitgenommen und das Beste herausgeholt. Wir müssen und werden das Problem mit den Reifen sicher in der Griff bekommen und werden auf dem Lausitzring versuchen weiter nach vorne zu fahren. Ich bin dem Team sehr dankbar für den tollen Job, die Jungs geben echt alles. Für mich war es auf heimischen Boden wieder mal etwas ganz besonderes und ich hoffe in den nächsten Rennen weiter gute Ergebnisse einzufahren", so Schaak abschließend. 

Der zweite Lauf des GTC-Race findet vom 15.-17. Juli auf dem Dekra Lausitzring statt.

Ein neues Design und Testfahrten auf heimischen Boden! 

6800F849 1FE6 48C0 9D5B A89A0BF8D4BB minEine neue Saison, ein neues Fahrzeug und ein neues Team. Da gehört sich auch ein neues Design. Vergangenen Donnerstag wurde der Mercedes AMG GT4 von EastSide Motorsport in der Festung Mark in Magdeburg feierlich enthüllt. Vor rund 100 Gästen fiel der Vorhang von Dominique Schaak's Fahrzeug für die Saison 2022 im GTC Race. Das offizielle Design stammt von der Firma Carstylerz Fahrzeugfolierung und was ist das für ein Hingucker! Bereits vier Tage nach der offiziellen Enthüllung rollte der "Hingucker" erstmals bei Testfahrten in der Motorsport Arena Oschersleben. "Ich bin begeistert. Carstylerz und das Team haben mich mit dem Design einfach überrascht. Ich muss mich an dieser Stelle einfach bedanken. Es ist so großartig", sagt der 31 jährige Magdeburger.

Die Testfahrten liefen ebenso erfolgreich für den Lokalmatadoren. Mit einer Rundenzeit von 1.32,1 unterstrich Dominique sein gutes Gefühl. "Wie ich schon mehrfach sagte, fühlt sich der Mercedes gut an und auch im Team wurde ich bestens empfangen. Ich genieße die Zeit mit EastSide Motorsport. Wir arbeiten gut zusammen, sie helfen mir sehr und das wirkt sich auch auf der Piste aus. Jetzt freue ich mich auf den Auftakt des GTC-Race in der Motorsport Arena Oschersleben", so Schaak abschließend.

Tickets für das ADAC Racing Weekend vom 08.-10. April finden Sie auf: www.motorsportarena.com 

EAF636D8 217D 4934 BAB2 CD5534C2261A min

"Ein gutes Gefühl im neuen Sitz"

IMG 9483Die erste "richtige" Feuertaufe im neuen Cockpit des Mercedes AMG GT4 für EastSide Motorsport ist absolviert. Nur zwei Wochen nach dem "Roll out" auf dem Sachsenring ging es auf dem Hockenheimring erstmals auf Zeitenjagd. "Es war etwas Neues für mich und das meine ich positiv. Es macht mit dem Team sehr viel Spass und ich konnte mich gut mit dem neuen Cockpit vertraut machen. Ich finde mich immer besser zurecht und freue mich sehr auf die weiteren Test's", erklärt der 31 jährige Magdeburger und fügt hinzu: "Natürlich muss ich noch einiges lernen. Ich habe ein gutes Gefühl im neuen Sitz. Der Saison Auftakt auf heimischen Boden in Oschersleben gibt mir noch dazu extrem viel Motivation."

Der nächste Test findet am 22. März in der Motorsport Arena Oschersleben statt. Der Saison Auftakt des GTC-Race ist vom 08.-10. April in der Motorsport Arena Oschersleben.